Petra Steinmair-Pösel

Petra Steinmair-Pösel, geboren 1975 in Bludenz, leitet derzeit das Institut für Religionspädagogische Bildung der KPH Edith Stein in Feldkirch. Forschungsinteressen: Christliche Sozialethik im Gravitationsfeld von Mystik und Politik, Umweltethik und Spiritualität, anthropologische Grundlagen der Sozialethik, Genderfragen im Horizont christlicher Sozialethik. Zu ihren wichtigsten Publikationen zählen: Im Gravitationsfeld von Mystik und Politik. Christliche Sozialethik im Gespräch mit M. Maria Skobtsova, Dorothee Sölle und Chiara Lubich (in Vorbereitung), Gerechtigkeit in einer endlichen Welt – Ökologie – Wirtschaft – Ethik (2014, mit Ingeborg Gabriel), Gnade in Beziehung: Konturen einer dramatischen Gnadenlehre (2009).

Artikel von Petra Steinmair-Pösel

Ausgabe 2 - 2018 - Petra Steinmair-Pösel

Erkaltete Liebe und globale Erwärmung.Überlegungen zu Ökologie und Apokalyptik im Anthropozän im Anschluss an René Girard

Am Beginn seines letzten großen Werkes, des Dialogbandes Im Angesicht der Apokalypse. Clausewitz zu Ende denken, beschreibt der franko-amerikanische Kulturanthropologe René Girard im Jahr 2007 die Gegenwart als apokalyptische Ära (...)