Ausgabe 1 - 2018 - Andrej Platonow

Über die erste sozialistische Tragödie (1934)

Man soll sich nicht hervortun und sich nicht am Leben berauschen: Unsere Zeit ist besser und ernsthafter als wonnevoller Genuss. Jeder, der sich berauscht, ist unweigerlich verloren und kommt um, wie eine Maus, die in die Mausefalle kriecht, um sich am Speck zu »berauschen«. Um uns herum ist lauter Speck, doch jedes Stück davon ist ein Köder. Man soll aufgehen in den Reihen der einfachen Menschen der geduldigen sozialistischen Arbeit, mehr nicht.

Dieser Haltung und diesem Bewusstsein entspricht der Aufbau der Natur. Sie ist nicht groß und reich. Oder aber so streng eingerichtet, dass sie ihren Reichtum und ihre Größe noch niemandem hergegeben hat. Das ist auch gut so, ansonsten hätten die Menschen die gesamte Natur – in der historischen Zeit – längst ausgeplündert, verbraucht, sich an ihr berauscht, sie ausgesogen bis auf die Knochen: An Appetit hätte es nie gemangelt.

...

Den vollständigen Text finden Sie in unserer Print-Ausgabe. Bestellen Sie jetzt die Dritte Natur direkt beim Verlag oder im Abonnement:

Bestellung Ausgabe 1/2018 beim Verlag Matthes & Seitz Berlin

Abonnement

Kommentare

schließen

Diese Website verwendet Cookies um bestmöglichen Service zu bieten.
Nähere Informationen finden Sie auf dieser Seite: Datenschutz.